Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Katzenpsychologie, Katzenverhaltenstherapie, Tierpsychologie, Haustierverhaltenstherapie


Hilfe bei Verhaltensproblemen

Verhaltensberatung Katzen

Was kann die Katzenpsychologin behandeln?

Manchmal zeigen Katzen Verhaltensweisen, die für ihre Halter recht unangenehm sind oder ihn stören. Natürlich finden sich heute unzählige Ratschläge und Tipps im Internet oder den Medien. Allerdings ist jede Katze ein Individuum und bedarf individueller Hilfe/Beratung. Je schneller Sie sich professionelle Hilfe nehmen, desto größer die Chancen, das Problem zu beseitigen.


Beispiele für störende Verhaltensweisen oder Aktionen, bei denen Halter Hilfe benötigen:

  • unerwünschter Urin- und/oder Kotabsatz außerhalb der Katzenklos
  • Urinmarkieren / Kratzmarkieren
  • Aggression gegen Artgenossen
  • Aggression gegen Menschen
  • übermäßiges Vokalieren
  • extreme Angst oder Scheu vor Menschen oder Artgenossen
  • Probleme im Mehrkatzenhaushalt
  • Zusammenführung von Katzen oder Katze/n und Hund
  • Probleme bei bzw. nach Veränderungen im Haushalt (Umzug, Nachwuchs, neuer Partner usw.)
  • übermäßiges Felllecken (Overgrooming), Fressen von unverdaulichen Stoffen (Pica)

und vieles mehr


Eine Verhaltensauffälligkeit kann auch organisch bedingt sein.
Daher ist es wichtig, dass eine organische Erkrankung
zuerst immer
durch eine/n Tierärztin/-arzt ausgeschlossen wird.








Das Markieren mit Harn ist ein natürliches Katzenverhalten.
Geschieht dies jedoch in der Wohnung ist es für den Katzenhalter
ein schwerwiegendes Problem. Dann ist es ratsam, sich umgehend
professionelle Hilfe zu holen.






Der zweithäufigste Grund einen Katzenverhaltensberater
um Hilfe zu bitten sind Aggressionen zu Menschen oder
zu anderen im Haushalt lebenden Katzen.









Wie funktioniert eine Verhaltensberatung?


Der erste (kostenlose) Kontakt erfolgt telefonisch oder per E-Mail, um festzustellen, um welche Art von Problem es sich handelt. Dabei gilt es festzustellen, ob es sich bei dem von der Katze gezeigtem Verhalten um eine artgerechte Reaktion auf einen speziellen Auslöser oder tatsächlich um eine Verhaltensauffälligkeit handelt. Dazu benötige ich vom Halter genaue Aussagen zum auffälligen Verhalten sowie umfassende Informationen über das Lebensumfeld der Katze an sich.

Eine Anamnese (ausführliche Befragung des Besitzers zur Katze) führe ich dann bei Ihnen zu Hause durch und schaue mir dabei das Tier in seiner gewohnten Umgebung sehr genau an. Nur so kann ich mir ein genaues Bild über die Umstände des Problems und den Lebensraum der Katze machen. Diese gründliche Vorarbeit ist für mich Basis einer professionellen Verhaltenstherapie.

Im Anschluss erhalten Sie 'Behandlungsempfehlungen', also einen individuellen Therapieplan, den Sie in Ihrem Alltag umsetzen sollten. Die Dauer der Behandlung also Durchführung der Therapieempfehlungen ist von vielen Faktoren abhängig und variiert von Tier zu Tier.






Wie geht es weiter?


Nur die konsequente Durchführung und exakte Einhaltung der Therapieempfehlungen kann zum Ziel führen. Ihre persönliche Mitarbeit ist also nicht nur wichtig, sondern erforderlich. Dabei unterstütze ich Sie wenn nötig telefonisch oder per E-Mail. Eine Garantie für den gewünschten Erfolg gibt es nicht. Kosten für eine Verhaltensberatung finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: nach dem deutschen Recht, darf eine Katzenpsychologin kein Heilversprechen geben! Als verantwortungsbewusste Katzenverhaltensberaterin versichere ich, nach besten Wissen und Gewissen zu handeln.









© Simon's Cat

Das Zerkratzen von Möbeln und Wänden muss nicht sein, vorausgesetzt
die Kratzbäume sind katzengerecht und richtig platziert







Auch der Umgang mit extrem ängstlichen Katzen will gelernt sein.
Scheuen Sie sich nicht, um Rat und Hilfe zu fragen.







Freigänger-Katzen zeigen oft weniger Problemverhalten





Das Zusammenleben von Katze und Kleinkind oder Katze und
Hund kann manchmal zu Problemen führen. Am besten Sie informieren
sich im Voraus, damit es gar nicht erst zu Schwierigkeiten kommt.


Probleme im Mehrkatzenhaushalt oder bei der Zusammenführung von Katzen,
kann auch ein Grund sein, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.


In dringenden Fällen rufen Sie bitte an unter
0 23 71/9 74 27 40


Haben Sie Fragen, Anregungen oder brauchen Sie
Hilfe für Ihre Katzen?

Schreiben Sie mir und füllen Sie bitte
das Formular unter Kontakt aus.
Ich freue mich auf Ihre Nachricht und
antworte so schnell wie möglich.

Am einfachsten und ausführlichsten kann ich Sie vorab
am Telefon beraten. Darum geben Sie bitte
zusätzlich zu Ihrer Email-Adresse
auch unbedingt Ihre Telefon-Nr. an!




© 2007 - 2018 Sabine Schmidt


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü